News & Pressespiegel

190 GB interne Daten von Samsung im Netz veröffentlicht

Cyberattacke auf Unternehmen

Die südamerikanische Lapsus$-Gruppe dürfte nicht nur den Grafikkartenhersteller Nvidia sondern auch Samsung angegriffen haben. Am Samstag wurden 190 GB an sensiblen Daten im Netz veröffentlicht, die laut der Gruppe von Samsung stammen sollen, berichtet Bleeping Computer.

Der Leak könnte für Samsung unangenehme Folgen haben, weil davon Verschlüsselungs- und Authentifizierungssysteme des Herstellers betroffen sein sollen.

Die geleakten Daten beinhalten laut Beeping Computer

  • Quellcode für Samsungs Trusted Applet (TA), das bei Samsung unter anderem für Verschlüsselung zum Einsatz kommt,
  • Algorithmen für biometrische Entsperrvorgänge,
  • Bootlader-Quellcode für alle neueren Samsung-Geräte sowie
  • Quellcode für die Aktivierungsserver von Samsung.

Ob die Gruppe Forderungen gegenüber Samsung erhoben hat, ist nicht bekannt. Von dem Konzern gibt es noch keine Stellungnahme.  

 

Zum Artikel